Kinder und Jugend

Trans* ist ein Sammelbegriff und bedeutet, dass ein Mensch sich nicht oder nicht ausschliesslich mit dem Geschlecht identifiziert, das bei der Geburt zugewiesen wurde. Es gibt nicht den einen Weg, trans* zu sein. Schon gar nicht sind alle Kinder trans*, die mit Geschlechterrollen experimentieren und andere Dinge mögen als ihre gleichaltrigen „Gspändli“.

Geschlecht ist nicht nur schwarz und weiss, sondern kann viele Farben, Nuancen und Abstufungen haben. Kinder können ganz gut ausdrücken, wie sie sich fühlen und was für sie richtig ist – oder was nicht. Die Aufgabe der Erwachsenen ist es, hinzuhören und ihre Kinder ernst zu nehmen.

Links

Radiosendung: SRF Doppelpunkt vom 03.05.2016: Transkinder: Wenn die Phase keine Phase ist, Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: Patricia Banzer.

19. Juli 2016: «Gefangen im falschen Körper» – Freiburger Nachrichten

Juli 2016: «Geschlechtervielfalt in der Schule. Ein PH-Student erzählt» – Berufsverband Bildung Bern

Literatur

Brill, Stephanie / Pepper, Rachel (2011): Wenn Kinder anders fühlen – Identität im anderen Geschlecht. Ein Ratgeber für Eltern, Reinhardt-Verlag.

Peter Keins (Mitbegründer TraKiNe), Trans*Kinder. Eine kleine Fibel (2015): Kurz, knapp und verständlich zum selbstverständlichen Umgang mit Transkindern.

Eher an Fachpersonen und besonders Interessierte in Genderfragen richtet sich
Erik Schneider, Christel Baltes-Löhr (Hg.), Normierte Kinder. Effekte der Geschlechternormativität auf Kindheit und Adoleszenz (2014), Transcript-Verlag.

Kommentare sind geschlossen.