Information

Was ist Trans*?

Trans* meint die  Tatsache, dass ein Mensch sich nicht dem Geschlecht zugehörig fühlt, dem er bei Geburt zugeordnet wurde. Diese Menschen kommen mit einem eindeutig männlich oder eindeutig weiblichen Körper zur Welt, sie identifizieren sich aber als das andere Geschlecht, als zwischen den Geschlechtern oder als ein bisschen von beiden. Warum das so ist, weiss man nicht. Viele – aber nicht alle – gleichen ihren Körper an mit Hormonen und/oder Operationen.

Andere Begriffe dafür sind transgender, transident oder transsexuell. Vor allem den Begriff „Transsexualität“ lehnen aber viele Transmenschen ab, weil die Geschlechtsidentität nichts mit Sexualität zu tun hat.

Verschiedene Begriffe

Neben Trans* werden verschiedene andere Begriffe verwendet.

Transgender: Oberbegriff für alle Transmenschen (so auch bei „Transgender Network Switzerland“). Wird auch verwendet für Menschen, für deren Geschlechtsidentität das Zweigeschlechtermodell nicht ausreicht, die sich also nicht nur als Mann und nicht nur als Frau fühlen sowie für Transmenschen, die keine oder nicht alle medizinischen Massnahmen wünschen.

Transfrau: Mensch, der mit dem Körper eines Knaben geboren wurde, sich aber als Frau identifiziert.

Transmann: Mensch, der mit einem biologisch weiblichen Körper geboren wurde, sich aber als Mann identifiziert.

Transvestit / Crossdresser: Mensch, der sich zeitweise entsprechend der Rolle, die nicht seinem Geburtsgeschlecht entspricht, kleidet. Transvestiten leben meistens in der Rolle ihres biologischen Geschlechts.

Trans* hat nichts zu tun mit:

  • Sexualität
  • Sexueller Orientierung, d. h. von wem sich ein Mensch sexuell angezogen fühlt. Ein Transmensch kann genauso lesbisch, schwul, bi- oder heterosexuell sein wie jeder andere.
  • Intersexualität / Zwittern, d. h. Menschen, die mit einem Körper geboren werden, der weder eindeutig männlich noch eindeutig weiblich ist, sondern Anteile von beiden Geschlechtern hat. 

Wie viele Transmenschen leben in der Schweiz?

Das kommt darauf an, wen man alles mitzählt. Eine genaue Zahl kann man deshalb nicht nennen; die Transmenschen wurden in der Schweiz auch nie gezählt. Studien aus dem Ausland zeigen ganz verschiedene Häufigkeiten. So fanden Forscher aus Holland, dass einer von 200 Menschen sich nicht nur als das Geschlecht fühlen, dem er nach der Geburt zugeordnet wurde. Das wären in der Schweiz etwa 40’000 Menschen. Andere zählen nur die Transmenschen, welche eine geschlechtsangleichende Operation machen liessen. Das sind in der Schweiz nur ein paar Hundert.

Transgender Network Switzerland (2011): Informations-Flyer

Flyer «Transmenschen. Das Wichtigste in Kürze» 2014


Grundlegende Literatur

  • Rauchfleisch, Udo: Transsexualität – Transidentität. Begutachtung, Begleitung, Therapie (4. völlig überarbeitete Aufl. 2014)
  • Rauchfleisch, Udo: Anne  wird  Tom,  Klaus wird Lara. Transidentität / Transsexualität verstehen (2013)
  • Brill, Stephanie; Pepper, Rachel:  Wenn Kinder anders fühlen – Identität im anderen Geschlecht. Ein Ratgeber für Eltern (2011)
  • Mell, Thorsten (Hrsg.): Das Innere entscheidet. Transidentität begreifbar machen (2014) Buchbesprechung

Weitere Literatur


Videos über TGNS-Mitglieder

Kommentare sind geschlossen.