Recht

Die Rechtsberatung von TGNS hilft Transmenschen und allen anderen Personen und Institutionen, die rechtliche Fragen rund um das Thema Trans haben. Von Kostenübernahme durch die Krankenkasse oder Änderung von Name und amtlichem Geschlecht, über Rechte und Pflichten von Arbeitnehmer und -geberinnen bis zu Strafvollzug, Asyl oder Militär – wir helfen in allen Lebensbereichen weiter.

Vor einer Anfrage an die Rechtsberatung lesen Sie bitte die rechtlichen Informationen.

Ihre Anfrage

Für die erste Kontaktaufnahme können Sie uns einfach eine E-Mail senden an ; wir gehen davon aus, dass Sie den Beschrieb hier, wie wir arbeiten und was wir für eine gute Zusammenarbeit erwarten, vor der ersten Kontaktaufnahme gelesen haben. Beschreiben Sie kurz um wen und was es geht und welche Fragen sich Ihnen stellen. Die Beratenden nehmen danach Kontakt mit Ihnen auf, erklären, welche weiteren Informationen und Unterlagen für die Beratung benötigt werden, und ob diese per Email, telefonisch oder in einem persönlichen Gespräch stattfinden sollte.

Ab August 2015 bieten wir einmal im Monat persönliche Beratung ohne Voranmeldung an. Die Rechtsberatung findet zusammen mit der Beratung der Fachstelle Zürich statt. Bei Bedarf kann von beiden Beratungsangeboten profitiert werden.

Ort: Checkpoint Zürich, Konradstr. 1, 8005 Zürich
Zeit: jeweils am zweiten Donnerstag im Monat von 18 bis 21Uhr, ab 13. August 2015

Karte Checkpoint ZH

Wir sprechen Transmenschen gerne mit dem gewünschten Namen an, unabhängig vom amtlichen Namen oder Geschlecht. Es hilft uns aber Missverständnisse zu vermeiden, wenn wir wissen, ob sich die Frage auf eine Transfrau oder einen -mann bezieht.

Auch wenn wir hier die Höflichkeitsform „Sie“ verwenden: Jugendliche dürfen sich selbstverständlich auch an uns wenden, und wir duzen Menschen, denen das recht ist, gerne.

You may contact us in English – Vous pouvez nous contacter en français – Podeis contactarnos en castellano.

Zeitpunkt Ihrer Anfrage

Generell empfehlen wir eine frühzeitige Kontaktaufnahme mit uns. Insbesondere bei Fristen, die Ihnen von einem Gericht oder Amt gesetzt wurden, ist eine Beratung kurz vor deren Ablauf in der Regel nicht mehr möglich.

Wir Beratenden arbeiten alle unentgeltlich und in unserer Freizeit. Für allfällige Wartezeiten bitten wir daher um Verständnis.

Beratungsumfang

Wir übernehmen keine Mandate zur Vertretung vor Gericht, arbeiten aber mit Anwält_innen zusammen und können entsprechende Empfehlungen abgeben.

Die Beratungen sind stets persönlich und alle Ratschläge beziehen sich ausschliesslich auf Ihren individuellen Fall. Nicht übernehmen können wir extrem zeitintensive und mittel- oder langfristige Begleitungen, insbesondere wenn diese über Rechtsfragen hinausgehen.

Wir beraten nur zu Rechtsfragen rund um das Thema Trans; für andere juristische Belange wenden Sie sich bitte an entsprechende Beratungsangebote.

Vertraulichkeit

Alle unsere Beratenden unterstehen der Schweigepflicht und behandeln alle Ihre Informationen vertraulich.

Kosten

Die Beratung durch die TGNS-Rechtsberatung ist kostenfrei für alle. Die Unentgeltlichkeit bezieht sich jedoch nicht auf Kosten für Leistungen anderer Stellen und Personen, wie beispielsweise von uns empfohlene Anwält_innen.

Wenn Sie sich für die Unterstützung mit Geld erkenntlich zeigen möchten, dann freuen wir uns, wenn Sie TGNS eine Spende mit dem Vermerk „Rechtsberatung“ überweisen und/oder uns durch ihre Mitgliedschaft unterstützen.

Was wir erwarten

Damit eine Rechtsberatung funktionieren kann, sollten die Ratsuchenden zuverlässig mit den Beratenden zusammenarbeiten. Dies bedeutet insbesondere, dass Sie

  • uns über alle Schritte, die Sie unternehmen, vorgängig informieren,
  • uns die notwendigen Informationen zur Verfügung stellen,
  • Termine einhalten oder frühzeitig absagen,
  • nicht-öffentliche Dokumente nicht ohne Erlaubnis weitergeben,
  • uns über den Ausgang des Falles informieren.

Im Fall unzureichender Mitwirkung der Ratsuchenden erlauben wir uns eine Beratung abzubrechen oder keine neue Anfrage anzunehmen.

Bei zu vielen Anfragen erlauben wir uns im absoluten Ausnahmefall Anfragen nicht anzunehmen.

Unser Team

Das Team der Rechtsberatung besteht aus Alecs Recher, Kristin Hoffmann und Melanie Studer. Alecs ist diplomierter Heilpädagoge (Uni FR) und studierte Recht an der Universität Zürich. Er arbeitet für das Schweizerische Kompetenzzentrum für Menschenrechte im Bereich Geschlechterpolitik und doktoriert an der Universität Luzern im Gesundheitsrecht. Seit seiner Studienzeit forscht, publiziert und referiert er zu Transrechten. Kristin ist Volkswirtin (Uni Jena, D) und Juristin (Uni ZH); sie doktoriert derzeit an der Universität Zürich. Gut vier Jahre arbeitete sie an der Stelle für Chancengleichheit der ETH Zürich. Melanie absolvierte ihr Jura-Studium in Winterthur und Neuenburg und erlangte das Anwaltspatent in Bern; zur Zeit doktoriert sie an der Universität Basel. Mit Rechten von Transmenschen befasst sie sich seit ihrer Bachelorarbeit.

Alle Beratenden arbeiten nach bestem Wissen und Gewissen. Eine hohe Qualität der Informationen hat für uns oberste Priorität. Wir garantieren aber weder für Erfolg im Einzelfall noch übernehmen wir in irgendeiner Form die Haftung resultierend aus der Beratungsarbeit.

Alecs Recher kleinAlecs Recher

 

 

 

 

 

 

Kristin_HoffmannKristin Hoffmann

 

 

 

 

 

 

Melanie Studer

Melanie Studer

Kommentare sind geschlossen.